Rezension "Rubinrot" von Kerstin Gier


Titel: Rubinrot – Liebe geht durch alle Zeiten
Autor: Kerstin Gier
Hardcover/ Trilogie / Band 1
Genre: Jugendroman
Sprache: Deutsch
Verlag: Arena Verlag
Seitenzahl: 343
Preis: 15,99€




Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!




Das Cover von Rubinrot ist rot/rosa und zeigt zwei Personen, sowie Drachen, oder Hundeartige Geschöpfe am Rand, alles in schwarz. Ein paar Einzelheiten bzw. kleine Akzente sind in rot dargestellt. Die eiden Personen auf dem Cover (ich tippe auf Gwendolyn und Gideon stehen sich gegenüber als würden sie streiten).
An sich find ich das Cover nicht hässlich. Ist jetzt aber auch nicht so direkt meins. Kommt doch etwas kitschig rüber, finde ich.
Der Schreibstil in diesem Buch ist sehr flüssig, ganz einfach und leicht zu lesen. Es kommen kaum Fremdwörter vor.


Die Story an sich ist interessant aber auch noch recht schwammig. Es wird der Perspektive von Gwendolyn geschrieben, die Hauptprotagonistin.
Bleiben wir doch auch direkt mal bei dieser. Gwendolyn ist 16 Jahre alt und leider überhaupt nicht vorbereitet auf das was sie erwartet. Denn eigentlich ist ihre Cousine diejenige, wo immer geglaubt wurde das sie in der Zeit springen könnte. Unglückliche Umstände führten aber dazu, das dies nicht stimmte.
Jetzt muss Gwendolyn plötzlich damit zurecht kommen, das sie unkontrolliert in der Zeit springt und natürlich keine Ahnung hat, wie sie sich in der Zeit benehmen soll, geschweige denn was sie tun soll. Denn darauf wurde eben ihre Cousine vorbereitet und nicht sie.
Gwendolyn ist wie ich finde, ein recht sympathischer Charakter. Ein eigentlich stink normales Mädchen, welches auch stink normal bleiben will, dann aber recht schnell in eine nicht mehr so normale Zukunft blickt. Wobei... so ganz normal ist sie eigentlich nie gewesen. Denn sie kann Geister sehen. Seltsam nur das sie sich um diese Fähigkeit nie genauer Gedanken macht...
Das einzige was mich recht schnell an ihr stört, ist das sie sehr Naiv zu sein scheint. Sie lässt sich recht viel herumschubsen, bevormunden und irgendwas erzählen, ohne viel zu hinterfragen. Jedenfalls nicht direkt. Zwar macht sie sich hier und da ihre Gedanken, aber wirklich mal auf den Putz hauen um endlich Antworten zu bekommen, das tut sie nicht. Ihre Mitmenschen machen sich kaum die Mühe sie mal vernünftig auf zu klären, ihnen muss man alles aus der Nase ziehen, aber selbst das schafft Gewendolyn kaum. Sie nimmt vieles erst mal einfach hin, wo sich mir schon einige Fragen stellen... Auch jetzt macht sie sich keine Gedanken um ihre Fähigkeit, Geister sehen zu können.
Dann gibt es da noch Gideon. Der Männliche Gegenpart zu Gwendolyn. Man erkennt schnell die ersten typischen Anfänge einer Liebe. Auch wenn es wohl noch keiner von beiden wirklich wahr haben will.
Gideon nimmt Gwendolyn zu ihrer ersten richten Zeitreise mit, erklärt ihr auch einiges. Promt geraten sie hier natürlich auch in Gefahr.
Ach ja, und dann gibt es da noch Lucy und Paul. Die beiden Zeitreisenden, die einen Chronographen gestohlen und mit in die Vergangenheit genommen haben. Sie können nun nie mehr zurück und zusätzlich ist dieses Wichtige Gerät mit ihnen in der Vergangenheit. Die Frage "Warum?" wird immer wieder gestellt. Doch keiner weiß eine Antwort darauf.
Ja und James den Geist in Gwens Schule, den gibts ja auch noch. Sehr interessanter Kerl. Er glaubt nämlich in einem Fiebertraum gefangen zu sein, weil er nicht wahr haben will, das er eigentlich tot ist. Gwen fragt sich, wieso er wohl immer noch auf Erden wandelt... 


Dafür das ich von dem Buch bisher so oft gehört habe das es so gut sein soll, bin ich aber ein wenig enttäuscht. Es ist nicht schlecht, aber so ein Aufriss scheint mir bisher noch leicht...übertrieben.
Allerdings scheint Band 1 ja noch eher eine Einführung zu sein. Gwendolyn erfährt hier erst einiges über sich, andere Menschen und die Zeitreisen. Sie unternimmt schon 2 Kontrollierte Sprünge und diese sind auch recht spannend.
Ich hoffe allerdings auf Band 2 und das dieses noch etwas spannender wird.

Ich vergebe hier erst mal 3 von 5 Schmetterlingen :) 

Kommentare:

  1. Ohhh, ich liebe diese Bücher, habe gerade den 3. Band beendet & war wie immer begeistert :)

    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gerade am zweiten Band.
      Schlecht find ich es nicht. Beim ersten war aber definitiv Luft nach oben xD

      Löschen
  2. Hier fehlt mir die Gliederung....

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jegliche Kommentare :)
Allerdings behalte ich es mir vor Spam und Beleidigungen ohne Vorwarnung zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...