Rezension: The Sign – Nur zu deiner Sicherheit





Titel: The Sign – Nur zu deiner Sicherheit
Autor: Julia Karr
Band 1 / Taschenbuch
Genre:Roman
Sprache: Deutsch
Verlag: cbt
Seitenzahl: 475
Preis: 8,99€





Eine Zukunft, in der man mit sechzehn seine Unschuld verliert

Nichts fürchtet die in einer nahen Zukunft lebende Nina so sehr wie ihren sechzehnten Geburtstag. Obwohl die meisten Mädchen dieses Datum kaum erwarten können: Sie bekommen ein Tattoo und dürfen nun legal Sex haben. Doch Nina ahnt, dass mehr hinter diesem Tattoo steckt. Als kurz darauf ihre Mutter bei einem brutalen Anschlag ums Leben kommt, erfährt Nina: Ihre Mutter gehörte zum Widerstand – und ihr totgeglaubter Vater ist am Leben, irgendwo im Untergrund. Sie setzt alles daran, ihn zu finden – und gleichzeitig sich und ihre Halbschwester vor dem Zugriff des Regimes zu schützen. Da verliebt sie sich in Sal, einen Widerstandskämpfer. Doch kann sie ihm trauen?




Cover:
Das Cover find ich geil. Allein schon wegen den Farben. Ich steh auf Lila und die blauen Augen strahlen einen förmlich daraus an. Sehr viel mehr kann ich gar nicht dazu sagen. Mich hat es gleich angesprochen und daher habe ich mir das Buch geschnappt und genauer angesehen. Nach einem Blick auf die Inhaltsangabe war es dann auch schon beschlossene Sache.


Allgemeines:
Ich fand es doch ziemlich schwer in das Buch bzw dessen Story rein zu kommen.
Es fehlen besonders zu Anfang viele Erklärungen. Was zb ist ein PAV – Empfänger? Oder ein AV-Bildschirm? Was bedeutet das WeLS-Programm?
Es treten viele Fragen auf, welche sich zum Großteil auch erst nach einigen Seiten aufklären. Die Frage nach dem WeLS-Programm zieht sich durch das halbe Buch bevor man eine Ahnung bekommt bzw. dann auch mal richtig aufgeklärt wird. Das störte mich doch sehr im Lesefluss. Wenn man die Fragenden Gedanken in seinem Innern nicht abgeschaltet bekommt, kann es ziemlich nervig werden. Viele Sachen muss man sich selbst zusammen reimen. PAV-Empfänger scheint zb eine Art Handy zu sein. AV-Bildschirm = TV
Da es sich hier um eine Story von 138 Jahren in der Zukunft handelt, gibt es zb auch über der Erde schwebende Trannies = Autos. Dies sind zb alles Sachen die man praktisch selbst heraus finden musste.

Schreibstil:
An sich ist das Buch nicht schwer zu lesen. Allerdings stolpert man am Anfang doch ziemlich über Fremdwörter, welche sich nur nach und nach erklären. Oft muss man es sich aus dem Zusammenhang heraus selbst erschließen. Was nun nicht so super schwer ist aber den Lesefluss doch ein wenig beeinträchtigt.
Erzählt wird aus der Ich-Perspektive, also aus Ninas Sicht. Ninas Gedanken drehen sich ziemlich viel um ihre eigenen Probleme und die ständigen Wiederholungen können doch ab und an leicht nerven.


Story:
Nina steht ein paar Wochen vor ihrem Geburtstag. Der 10.12.2150 ist der Tag an welchem sie Sechzehn wird und dann ein Tattoo ins Handgelenk bekommt, welches sie als eben 16jährige kennzeichnet. So wie alle Mädchen. Ab jetzt dürfen sie legal Sex haben und gelten als Erwachsen. Auch dürfen sie nun entscheiden ob der GPS-Empfänger der unter ihrer Haut steckt entfernt wird, oder nicht.

2150 ist von unserer Zeit aus gesehen 138 Jahre in der Zukunft. In dieser Zeit hat sich einiges getan. Nina lebt in einer Welt, in welcher die Handys von heute als Spielzeug abgetan werden würden. Alles scheint hoch entwickelt. Geht man durch die Stadt wird man nicht mehr von Plakatwerbung erdrückt, sondern von digitalen Werbespots welche Stundenlang auf einen herab sprudeln und einem den Himmel auf Erden versprechen wenn man dieses oder jenes macht, oder kauft...
Nina betont in ihren Gedanken oft das die Medien den Menschen ihren Willen auf zwingen und kaum platz lassen um sich mal Gedanken zu machen, ob das alles überhaupt stimmen kann.
Der Staat scheint die Menschen komplett zu überwachen und zu kontrollieren.
Nina will aber die Kontrolle über sich selbst gerne behalten und macht sich über viele Dinge Gedanken.
So wie Nina denkt, denken aber auch noch Andere Menschen. Der Widerstand oder auch NonKons genannt, wollen das die Menschen wieder mehr Selbstbestimmung haben. Der Staat aber ist bisher recht erfolgreich dessen Bemühungen zu unterdrücken.

Nina kommt erst langsam oder in manchen Dingen gar nicht aus den Socken und das nervt doch ab und an ziemlich... Hätte sie doch schon längst ein paar Informationen mehr bekommen können, doch nein...


Charaktere:
Wenn ich so im Nachhinein über die Charaktere in dem Buch nach denke, kann ich eigentlich kaum etwas zu ihnen sagen.
Nina hat 4 Freunde. Sandy, Mike, Sal und Wei. Letztere kommt später hinzu. Über alle vier weiß man im Grunde nur ein paar Grundlegende Dinge, was den Eindruck erweckt, das sie nicht so richtig ausgearbeitet scheinen. Man kann kaum tiefer Blicken, außer bei Nina, deren Gefühlswelt man ja direkt aus ihrer Sicht mit bekommt. So scheint der Rest eher oberflächlich.
Selbst über Ninas Halbschwester Dee erfährt man nicht besonders viel.
Die Großeltern von Nina sind echte Sympatieträger. Auch wenn auch hier noch ein wneig was fehlt.
Die Liebe zwischen Sal und Nina entwickelt sich nur sehr langsam. Doch das ist auc sehr passend. Nina welche zu sehr beeinflusst ist von den Dingen die sie rund um Sex mit bekommen hat, weiß nicht wie sie sich auf Sal ein lassen soll, oder ob überhaupt. Sal scheint überaus geduldig und es ist doch ziemlich süß den beiden dabei „zuzusehen“ wie sie sich langsam immer näher kommen.


Das Ende:
Es hatte doch ziemlich gedauert bis es wirklich spannend wurde, doch das Ende war trotzdem ganz nett. Auch wenn das eigentliche dann recht schnell vorbei war und die „Lösung“ des Problems so rasch kam, das ich erst dachte da MUSS doch noch etwas kommen. Aber nein... es war genau so schnell vorbei wie es gekommen war. Schade eigentlich...




Das Buch hat auf jeden Fall Potenzial.
Mir fehlte noch ein wenig die tiefe, doch es hat sich trotzdem gelohnt. Ich bin gespannt auf den zweiten Teil und hoffe das dieser ein wenig erklärender wirkt.



Daher 4 von 5 Schmetterlingen.


Kommentare:

  1. Das Buch liegt hier noch auf meinem SuB! Bin gespannt ob es mir genauso ergeht wie dir. Mich nervt sowas ja auch wenn die Dinge nicht erklärt werden und es selbstverständlich ist es wissen zu müssen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, also ich fands doch irgendwie ziemlich nervig. Zumindest am Anfang. Vieles erklärt sich dann hinterher, aber rein zu kommen fiel mir doch schwer.

      Ich wünsche dir trotzdem viel spaß beim lesen.
      Schlecht isses an sich ja deswegen nicht gewesen :D
      Schreibst auch ne Rezi dazu? Wenn ja bin ich gespannt wie die aus fällt ^^

      Löschen
  2. Huhu ,
    Einen schönen Blog hast du . Tolle Rezi , ist gleich mal auf meine Wunschliste :) Bin gleich mal Leserin deines Blogs geworden und werde öfter mal vorbei schauen . Würde mich freuen wenn du mal bei mir vorbei schauen würdest , dort läuft auch grade ein Gewinnspiel ^^

    LG Jenny <3

    http://jemasija8.blogspot.de/2013/03/150-lesermarke-geknackt-ein-fettes.html

    AntwortenLöschen
  3. uiuiui, das Buch fand ich auch sehr mittelmäßig - trotzdem freue ich mich schon auf die Fortsetzung, die im Dezember endlich erscheinen soll und hoffentlich einen ganzen Zahn zulegen kann. Bin auf jeden fall gespannt und werde der Reihe noch mal eine Chance geben. Wie ist es mit Dir?

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ENdlich *_* Gut zu wissen :D
      Ich werde auch auf jeden Fall noch mal weiter lesen. Ich würde schon gerne wissen wie es weiter geht :)

      Lg

      Löschen

Ich freue mich über jegliche Kommentare :)
Allerdings behalte ich es mir vor Spam und Beleidigungen ohne Vorwarnung zu löschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...